Forum

Dieses Forum braucht Javascript um Beiträge zu erstellen
Du bist nicht eingeloggt!
  • Nicht registrierte Besucher können nur mitlesen
Anmelden

Die letzte Szene Staffel 6.2

UserBeitrag

01:04
15. November 2008

DonRaffaele

Vollmitglied
Beiträge: 1

Habe mir “Die Sopranos” als ultimative Mafiabox gekauft und innerhalb einer Woche alle Staffeln angeschaut. Ich bin mehr als begeistert.
Gestern Abend nun Staffel sechs, Teil 2, letzte Episode. Das befürchtete Ende erwies sich als großes schwarzes Loch. Ehrlich gesagt bin ich sauer… richtig sauer das es nicht weitergehen soll.
Hey was soll der Scheiss??? Wieso dieser Cut? Dieses Nichts?
Es muss doch weitergehen!?!
Ich kann mir nicht helfen aber so “abgehackt”…. neeee geht gar nich!!!


12:29
13. Dezember 2008

Willy

Vollmitglied
Beiträge: 1

Nachdem ich die Sopranos nun schon seit der Zeit bei Kabel Eins (beim ersten Mal) kenne, habe ich es erst gestern geschafft das Finale zu gucken. Ein Kumpel, den ich zum großen Sopranosfan gemacht hab, und ich haben uns das Finale zusammenangeguckt. Ich war doch ziemlich verwundert und dachte wirklich erstmal daran, daß der DVD-Player oder die DVD nen Aussetzer hat. Als der Abspann dann losging, wurde es dann aber so langsam traurige Gewißheit. Eigentlich kann ein Fan nicht mit diesem Ende zufrieden sein, aber Chase entfacht damit natürlich unglaubliche Diskussionen, was natürlich sein Ziel war.

Wir haben das Ende mal ohne Bezüge zu anderen Staffeln und Folgen betrachtet, sondern uns einfach bloß Gesichtsausdrücke der Charaktere und andere “Details” angeschaut. Erstmal möchte ich festhalten, daß Tony bei jedem Gast der das Restaurant betritt in der gleichen Weise wie beim letzten Gast (Meadow?) hochschaut. Möglicherweise soll das auch bloß darstellen, daß T. weiterhin oder nun besonders vorsichtig ist und genau die Lage checkt. Wenn wir mal ehrlich sind. Tony betrachtet den Herrn am Tresen doch so genau, daß er bestimmt anders reagiert hätte, wenn dieser ihn töten wolle. Die beiden Schwarzen, die den Schuppen betreten, halten wir für ungefährlich. Sie gucken nicht einmal zu den Sopranos. Das sind ja im Prinzip die potentiellen Mörder, aber welchen Grund sollte es für einen Mord geben? Mit New York ist alles wieder im Reinen und ansonsten macht auch keiner mehr Streß.

Für mich - auch weil ich natürlich nicht möchte daß Tony oder Meadow stirbt - erzeugt Chase hier eine Gefahr, die keine ist. Natürlich ist einem die ganze Zeit mulmig, wenn immer auf den Typen vom Tresen geschnitten wird, aber ein Killer wird er nicht sein. Ist nicht der Stil, daß man sein Opfer erst eine Weile auffällig beobachtet. Und wegen dem Ding mit dem Klo … Das ist völlig unnötig, denn beim Paten gab es einen Grund auf Toilette zu gehen, da er gefilzt wurde und den Revolver nicht mitsich tragen durfte. Aber hier ist das völlig überflüssig, er könnte ihn sofort erschießen.

Wir gehen vom guten aus. Meadow kommt rein, setzt sich an den Tisch und es wird schön gespeist. ;)


19:35
14. Dezember 2008

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

Ist doch vollkommen wurscht, ob Tony nun erschossen wurde oder nicht. Warum muss denn immer alles nach altgewohnter klebriger TV Norm sein. Das waren die Sopranos noch nie! Gott sein Dank! Ein Ende im Kugelhagel z.B. wäre doch sehr klischeehaft und irgendwie ausgelutscht gewesen.

He’s fucked anyway. Carlo ist übergelaufen (wegen seines Sohnes, der beim Dealen erwischt wurde) und wird bei den Feds aussagen. Ob es Tony dann so geht wie Onkel Jun oder ob er sich im Prozess herausmogelt und nachher irgendwann von einem Neuaufsteiger (gewaltsam) verdrängt wird… who knows. Aber es ist wahrscheinlich, denn der Unfrieden in der Crew wuchs mit jeder Staffel.

Ich meine, er hatte in Staffel 1 die eine Chance auszusteigen, als er nach dem Attentat das Angebot der Feds bekam, überzulaufen. Aber das wurde von ihm abgelehnt. Von da ab gab’s nur ein Ende - gewaltsam unter die Erde oder Knast - wie Tony zu Bobby im Boot meinte.

Und die Therapie war auch von Anfang an zum Scheitern verurteilt, da Tony eine Antisocial Personality Disorder hat, sprich, er ist ein Soziopath. Wie die Studien zeigen, lassen sich solche Charakter nicht erfolgreich behandeln, da sie im Grunde mit dem zufrieden sind, wie sie sind. Tony kam nur zu Melfi, weil er unter Depressionen und Panikattacken litt. Ein Soziopath würde nie frewillig eine Therapie machen, um sich in die Gesellschaft eingliedern zu lassen. Melfi machte ihn nur zu einem besseren Gangster, der seine Panikatttacken bekämpft, diese wurden ja immer weniger im Fortlauf der Serie. Tony war nie ehrlich zu Melfi. Er wollte sich nicht ändern, er wollte ihre Hilfe, um seine Taten zu rechfertigen. Ich denke, weshalb Melfi die Therapie nicht schon längst abbrach, lag wohl daran, dass sie von der Welt Tony Sopranos angezogen und gleichzeitig angewiedert war. Eine Art Voyeurismus einer gelangweilten Vorstadt-Therapeutin.

Chase hatte doch irgendwann letztens gemeint “There was nothing definite about what happened, but there was a clean trend on view-a definite sense of what Tony and Carmela’s future looks like. Whether it happened that night or some other night doesn’t really matter.”

Das “it” bezieht sich auf Killer oder Knast. “The clear trend” - kein Verlangen nach Veränderung. Ich meine, die Sopranos spiegeln perfekt das wieder, was mit Amerika passiert.
Die Zukunft ist ungewiss, aber düster, desolat und hoffnungslos begleitet mit einem sarkastischen “Don’t stop believing”.

Die letzten 5 Minuten der Show waren jedenfalls Nerenkitzel pur und genial gefilmt (der Zuschauer erhält Tony’s Blickwinkel). Und obwohl Tony ein unverbesserlicher Drecksack ist und seine Familie ein hoffnungsloser Sauhaufen, haben wir doch insgeheim mitgefiebert. Schon seltsam, oder?


20:27
14. Dezember 2008

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

Willy said:

aber ein Killer wird er nicht sein. Ist nicht der Stil, daß man sein Opfer erst eine Weile auffällig beobachtet. Und wegen dem Ding mit dem Klo … Das ist völlig unnötig, denn beim Paten gab es einen Grund auf Toilette zu gehen, da er gefilzt wurde und den Revolver nicht mitsich tragen durfte. Aber hier ist das völlig überflüssig, er könnte ihn sofort erschießen.


Wer sagt denn, dass er ein Profikiller gewesen sein soll?

Wie gesagt für mich spielt es keine Rolle, ob Tony tot ist oder Holstens lebend verlassen hat. Das ist nicht der entscheidene Punkt.

Aber es kann doch ein normaler Typ gewesen sein, der von Tony direkt oder indirekt geschädigt wurde. Der Gang zur Toilette kann Unentschlossenheit, Nervosität oder die Suche nach einer besseren Ausgangsposition als Grund haben, um Tony im toten Winkel zu erwischen. Sicher nicht um eine dort verstekcte Kanrre zu holen.

Ebenfalls kann es durchaus ein auswärtiger Profi (aus Italien) sein, der sich aber noch einmal vergewissern will, ob es sich auch wirklich um Tony Soprano handelt. Eventuell hat er ein Foto dabei, dass er sich auf der Toilette noch mal anschaut, um sicher zu gehen. Denn wie wir ja wissen, ging der erste Anschlag auf Phil auch schief (obwohl die Täter ein Foto hatten).

Wenn der Members Only guy im Holstens ein Killer war, dann denke ich wurde er von Patsy Parisi geschickt. Möglicherweise in Übereinkunft mit NY sowie einem engen Kreis innerhalb der verbliebenen Jersey Crew. “Mit mir werdet ihr keine solchen Probleme wie mit Tony Soprano haben. Die Geschäfte werden mit mir in besseren Bahnen verlaufen, wenn ihr mich als neune Boss akzeptiert.” Probleme auf der Suche nach Verbündeten sollte er jedenfalls nicht gehabt haben.

Der Frieden mit NY ist sowieso trügerisch, denn du hast vergessen, wir befinden uns innerhalb der Mafia. Da wird gelogen, was das Zeug hält. Was heute beschlossen ist, kann morgen schon anders sein. Auf das Wort eines Mafiosos sollte man nicht viel geben. Und wenn Tony sich mehrere Male nicht an den Codex hält, wieso sollten es die Anderen tun?


22:46
15. Dezember 2008

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

EW: You’ve been mum about the ultimate meaning of the show’s finale. But in the DVD supplements you do admit that you were partly invoking the finale of Stanley Kubrick’s 2001: A Space Odyssey, where Keir Dullea’s character watches himself age. Does that onion-rings-at-the-diner scene even actually happen, or is Tony just ruminating?

David Chase: [Long pause.] There’s more than one way of looking at the ending. That’s all I’ll say. [Laughs]


22:47
15. Dezember 2008

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28


08:58
22. März 2010

Agent Hetfield

Vollmitglied
Beiträge: 3

Ich kam kurz bevor ich die 6.2 zuende geschaut habe auf diese schöne Seite.
Das, was mir sofort ins Auge fiel war die Forenüberschrift:
“Tony ist nicht tot”
Mit Grauen schloß ich die Seite wieder… in meinem Kopf sah ich ihn bereits wacked auf dem Boden liegen. Das Ganze steigerte sich noch, als sich die Eskalation mit Phil weiterschraubte.

Ihr könnt euch vorstellen, wie ich in der letzten Szene das Unvermeidbare habe kommen sehen.
Und dann: Cut.
Hab keinen Moment an einen Defekt der DVD gedacht. Das Ende ist perfekt.
Allerdings bin ich nach ein paar Minuten rastlos vor dem Abspann hin- und hergelaufen.

Die Tatsache, daß jedem freigestellt wird, wie es für ihn enden könnte, ist ein großes Geschenk.
Chapeau, Mr. Chase!


01:36
25. März 2010

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

“mit Grauen”? Wieso mit Grauen? Verdient hätte er es ja allemal. ;)


10:17
29. März 2010

Agent Hetfield

Vollmitglied
Beiträge: 3

“Mit Grauen”… weil ich dachte, mich extrem verspoilert zu haben.
;)
Und verdient oder nicht bringt uns auf eine moralphilosophische Diskussionsschiene.
Ich mag den Kerl. Soziopath hin oder her, der beste Antiheld, den ich jemals gesehen habe.


17:21
27. Juni 2012

Il Tedesco

Vollmitglied
Beiträge: 1

Vielleicht war der Typ, der mit Anthony Jr. ins Diner kam und auf die Toilette verschwand ja einfach nur ein Bodyguard. Deshalb hatten er und Tony kurz Blickkontakt. Tony gab dem Bodyguard zu verstehen, dass er auch auf sich selbst aufpassen kann, solange der Leibwächter schiffen muss. ;-)



Im Moment online: 1 Gast