Forum

Dieses Forum braucht Javascript um Beiträge zu erstellen
Du bist nicht eingeloggt!
  • Nicht registrierte Besucher können nur mitlesen
Anmelden

Tony ist nicht Tod

UserBeitrag

20:37
13. Juli 2009

Dino

Vollmitglied
Beiträge: 1

habe neulich diesen Artikel bei jungle-world.com gelesen

Das Medium von Elke Wittich und Boris Mayer

Doch, doch, RTL, es ist absolut logisch, im Winter 2009/2010 keine neue Staffel des »Dschun­gelcamp« zu senden, weil man im Sommer 2010 ein paar Spiele von der Fußball-WM sendet. Klar. Du, wenn man sich dann noch darüber freut, im nächsten Jahr »bestens aufgestellt« zu sein, weil man eben ein bisschen WM und ganz viel Dieter Bohlen sendet, dann nimmt einem das natürlich auch jeder ab. Aber im Grunde ist das Aus für die Kakerlaken-Show ja auch egal – solange es gute TV-Nachrichten aus den USA gibt. Oder aus Skandinavien.

Dort war nämlich kürzlich Tony Sirico zu Besuch, besser bekannt als der Darsteller von Paulie Gualtierie in der Kultserie »Sopranos«, und der erklärte, dass nun doch noch nicht Schluss sei mit der Geschichte um Tony und sei­ne Familie. Die Serie, die im Sommer 2007 mit einem äußerst mysteriösen und extrem kon­trovers diskutierten Ende auslief, soll Sirico zufolge zwar nicht fortgesetzt werden – geplant seien jedoch gleich zwei Filme, in denen »alle offenen Fragen« geklärt werden. Im Moment sei der Drehbuchautor und »Sopranos«-Erfinder David Chase noch mit einer anderen Serie beschäftigt, sagte der Schauspieler weiter, aber Ende 2010 würden die Aufnahmen für den ersten Film beginnen können. Verträge seien noch nicht abgeschlossen worden, aber es habe bereits mündliche Vorabsprachen mit einigen Darstellern gegeben. Außer Sirico selbst hat David Chase demnach auf jeden Fall die Schauspieler James Gandolfini (Tony Soprano), Edie Falco (Carmela Soprano) und Steven van Zandt (Silvio Dante) für die Filme eingeplant. Tony Sirico, der in seiner Jugend zunächst eine Karriere bei der Mafia begann und bei den »Sopranos« nur unter der Voraussetzung mitmachte, keine »rat«, also keinen Verräter spielen zu müssen, sagte weiter: »Tony Soprano ist nicht tot. Und Paulie auch nicht?…?«

allso so wie es aussieht wird es wohl weitergehen mit den Sopranos


00:47
14. Juli 2009

Feldgraf

Boss
Beiträge: 44

Vielen Dank für die Info, ich bin gespannt. Sobald es was offizielles gibt, wird hier natürlich darüber berichtet, in letzter Zeit ist es aber eher ruhig geworden was das Thema betrifft.

PS: Willkommen im Forum.


14:10
25. Dezember 2009

Madnezz

Vollmitglied
Beiträge: 3

ja es ist ruhig geworden um tony !!!

Aber toni sirico alias paulie soll gesagt haben das es 2 filme geben soll nur dann müssten wir auch ein jahr warten bis die dreharbeiten beginnen …

ich hoffe echt das es noch weitergeht denn die letzte folge ist ziemlich undursichtig und keiner weiss was aus tony un d vor allem wer der mysteriöse letzte typ in der bar war er war ja auch mal kurz in ner folge zu sehen welche das jetzt ist weiss ich nicht genau !!!


22:25
7. Januar 2010

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

Mann ihr Nerds nervt. Es wird keinen Film geben. Sirico weiß goarnix. Gossip. Chase allein hat das Sagen und zur Zeit ganz andere Projekte laufen.

Jeder Film würde das Ende ad absurbum führen. Nur weil die Serie kein Einheitsbrei-Ende hatte, muss kein Film kommen.
Nur weil der Durschnitts Tv Glotzer Kawumm und Peng erwartet muss es auch keinen Film geben. Es wird auch keinen geben. Es ist kein Film notwendig. Außer HBO steckt Chase 20 Mille zu, nur dann hätte er bei mir persönlich verschissen.

Die Familie war im Arsch und ist weiter im Arsch. Was muss da noch ein unnötiger Film her? Stellt euch doch das Ganze mal bezogen auf die USA als Gesamtes vor. Gibt es einen oder mehrere Atombombenanschläge durch Terroristen der alles in Schut und Asche legt oder richtet sich das Imperium irgendwann automatisch zugrunde, wirtschaftlich, Bürgerkrieg etc irgendwann in 10, 20, 30 Jahren. Wie gesagt ein System, das über die Verhältnisse gelebt hat und nichts aus der Geschichte lernt, wie es ja schon in der Geschichte öfters vorkam. Man sieht es ja aktuell wieder.

Um Chase zu zitieren “There was a clean trend on view — a definite sense of what Tony and Carmela’s future looks like. Whether it happened that night or some other night doesn’t really matter. ” Genauso wie bei den Sopranos zeichnet sich auch bei den USA ein clear Trend ab.

Dass es für jemanden in der Mafia schon garnicht dem Boss ein Happy End gibt sollte jedem sowieso klar sein. Auch Tony sagte zu Bobby “Für einen Kerl wie ihn gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder im Knast oder beim Schlachter”

Es gibt so viele Filme die mit einem ähnlichen Muster endeten, zuletzt wäre “The Wrestler” oder “No country for old men” gennannt

Dieser Mann oder Frau hat es begriffen:

“When I watched the show recently for the first time, the only “spoiler” I knew was the ending. Thus, I watched the entire show as someone who knew how it was going to end. For me, I found the ending incredibly satisfying considering how many little teases and hints the show has in its final three seasons. Chase may have only fully realized the ending of the show between the two years spanning the break of Seasons 5 and 6, but the themes and tone was something that led up to the ending. I find that while the specificity of Tony’s fate is up in the air (did he live or die?), I don’t think many viewers would agree that Tony was going to meet a happy ending. Tony was going to have to pay the toll for his failure to truly change. Whether he would meet an end like Junior’s or Phil’s, it doesn’t really matter. Chase left us dangling, but we knew the general outcome. Giving us a definitive scene of Tony being shot, getting locked up by the Feds, or a flashforward showing Tony with Alzheimer’s would kill that aspect of the show that requested the viewer’s active mental participation. And I think that by embracing what the show has been, Chase ended it perfectly.”

“would kill that aspect of the show that requested the viewer’s active mental participation.” Genau so ist es. Denn so watren die Sopranos schon imemr, unkonventionell. Weg vom Einheitsbrei des Network TV.

It’s not TV, it’s HBO. So heißt es ja sogar beim Heimsender.


22:37
7. Januar 2010

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

Ebenso ging es in den letzten Minuten der Serie um das Spiel mit den Erwartungen des Zuschauers. Auch hier passt es extakt in das Muster der Show. Wie oft wurden Erwartungen geweckt, die sich dann ganz anders entwickelten? Etliche. Fast wie an der Börse liegt/lag die Mehrheit immer falsch.

Die letzten Minuten waren eine Art Nail Biter und man wurde das erste Mal als Zuschauer direkt in Tony’s Sicht als Boss versetzt. Ständige Unruhe und Ungewissheit. Wer möchte so leben? Nur einem unverbesserlichen über Leichen gehenden Soziopath ist es vielleicht egal. No risk no reward. And it goes on and on and on…


22:19
8. Januar 2010

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28


10:38
15. Januar 2010

SFE_II

Vollmitglied
Beiträge: 28

Und noch etwas aus einem Ami Forum

I read that transcript of the Q&A with Dominic Chianese, and started following links. I stumbled across this interview Chase did with Jim Lehrer in 2001.

http://www.pbs.org/newshour/bb/entertainment/july-dec01/chase_8-8.html">

The whole thing is fairly interesting, but here’s the relevant bit:

JIM LEHRER: No, I mean, is television today also responsible for some of the success (of The Sopranos), I mean, the changes in television — is your reading of what goes on in television today that different?

DAVID CHASE: It is, but it’s very complex. I think that - I think that television is like a prisoner of dialogue; that really, that’s what all television does, is dialogue. And I think this show would have been just dialogue had it not been on cable, because on cable, on HBO, they sort of got into the idea that we could - what we’re saying is open it up, make it look - try to do a feature every week - try to do a small movie, which means more than just talking heads.

And they like that. I don’t know that that was going on (on TV in the 70’s). And I don’t think people cared about the visuals back in the 70’s. The first show that I can recall - hour drama - that did care about the visual was “Miami Vice”– I think that made kind of a sea change. But then nobody seemed to care about it after that.

And I’ll toss in another quote for all those people out there who are convinced that David Chase “intended” for his audience to “conclude” that Tony died:

JIM LEHRER: And you’re trying hard with “The Sopranos” to make it art?

DAVID CHASE: Yes. Yeah, sure….

JIM LEHRER: Whatever that means, whatever “art” means….

DAVID CHASE: I mean, — I don’t know what it means -

JIM LEHRER: Sure. But, you know, an artist who does - uses a brush or an artist who uses words -

DAVID CHASE: Right. But what does it mean to be - What’s the difference between what’s art and what isn’t art? That’s the hard question to answer. The only thing that I guess I believe is that a lot of what I see on the air and in other places is giving answers, and I don’t think art should give answers. I think art should only pose questions. And art should not fill in blanks for people, or I think that’s what’s called propaganda. I think art should only raise questions, a lot of which may be even dissonant and you don’t even know you’re being asked a question, but that it creates some kind of tension inside you.

JIM LEHRER: Do you think people may have figured that out in “The Sopranos?” Do you think that may be why it’s successful, because it’s doing that? Would you hope that was one of the -

DAVID CHASE: I would hope, sure, sure, I would hope.

All you mean Deadheads, crushing David Chase’s hope like that! Trying to do undo the beauty of his Art.

The ending certainly created some kind of tension inside you, didn’t it? :)



Im Moment online: 1 Gast